Samstag, 15. März 2014

Badevergnügen eines Raben

Es war einmal ein Rabe, der war sich für nichts zu schade.
Er ging entlang am See,
probierte das Wasser und träumte.
Ein Badevergnügen, das war was er wollte.
Aber stand dort, dass es hier verboten sei,
drum ging er schnell weiter, bevor noch kam die Polizei.
Doch wo sonst sollte er nur Baden?
Er fragte einen anderen Raben.



"Hey, Rabe du, sag mir geschwind,
ich dachte, dass Seen zum baden sind.
Doch hier darf man es nicht.
Sag mir, was mach ich armer Wicht?"
Der Rabe gab die Antwort nur: "Der See ist uns gegeben von Mutter Natur, warum sollte man dort baden nicht, er ist so klar, verseucht ist er nicht."

Hmm, dachte sich der Rabe, da hat er nicht ganz unrecht,
zur Sicherheit nur fragte er, noch einmal einen Specht.
"Hey Specht, mir wird so schlecht, wenn ich denken muss, ich tue Unrecht,
doch am See steht groß geschrieben, kein Baden hier erlaubt,
muss ich jetzt woanders hin fliegen?"
Der Specht guckte verdutzt und sprach: "Oh Rabe, glaub nicht alles was geschrieben steht,
ich habe zu tun, es ist schon spät. Eine Höhle will ich bauen, für meine Frau. Willst du baden, geh nur, es macht Spaß, das weiß ich genau."

Hmm, dachte sich der Rabe, das klingt eigentlich gut, ich frag nochmal den Erpel da, vielleicht bekomme ich dann Mut.
Hey, Erpel weißt du wie es sich verhält mit dem See und dem Baden?
Ich bin leicht verwirrt, drum dachte ich, ich könnt dich mal fragen."
Der Erpel schnatterte drauf los: "Rabe, so schwarz wie du bist, scheint es auch in deinem Hirn zu sein. Geh baden zu zweit oder allein und lass mich in Ruhe mit dummen Fragen, die kann ich nicht ertragen."

Hmm, dachte der Rabe sich, der Erpel hat eine Laune, die verstehe ich nicht.
Eine Gans watschelte an dem Raben vorbei, er nutzte seine Chance, und fragte geschwind:
"Hey Frau Gans, darf ich baden hier, oder ist es nicht erlaubt,
oh, bitte sage es mir, denn sonst bleibe ich verstaubt."
Ganz schnell sprach die Gans: "Wasche ruhig dein Gefieder hier, wie jedes Vogeltier. Das Baden hier ist uns gestattet, nur den Menschen nicht, denn die lesen Schilder, wir beachten sie nicht."

Hmm, dachte sich der Rabe, das gilt also für Menschen nur, die dürfen nicht baden in freier Natur. Mir ist es recht, denn ich bin ein Vogel nur. Wenn sie meinen Baden schadet ihnen, sollen sie Schilder aufstellen und beachten rund um die Uhr. Doch verstehen kann ich es nicht, aber egal, jetzt geh ich baden und beachte die Schilder nicht.

Der Rabe war froh kein Mensch zu sein, ging baden und genoss den Sonnenschein.  



Die schwerhörige Rabiqualle äußert sich zu den Vorwürfen des Raben, 
der behaupten würde, die Meerjungfrau fräße ihn, wenn er im See baden ginge. 

Das Bild gibt es auch als Kunstdruck, Poster, 
Leinwanddruck, Gallery Print, Grußkarte:
http://www.artflakes.com/de/products/rabiqualle-die-meerjungfrau

Aber Rabiqualle ist keine Meerjungsau und wehrt sich gegen die Vorwürfe mit diesem Video.
 


                                     hmmm, da hat Rabiqualle wohl ein bisschen durcheinander gebracht.